Im letzten Artikel hatte ich die Benzinrasentrimmer/Freischneider und die Elektrorasentrimmer genauer unter die Lupe genommen. In diesen Artikel möchte ich euch 10 Tipps geben, wie man am besten mit dem Rasentrimmer arbeitet.

Tipp 1: Grundeinstellungen
Die Grundeinstellungen sind mit das Wichtigste, was beim Rasentrimmer bzw. Freischneider zu beachten ist. Der Freischneider muss so eingestellt sein, dass der Schneidkopf parallel zum Boden geführt werden kann. Dazu muss der Tragegurt, sofern dieser vorhanden ist, auf eine ausreichende Länge eingestellt werden.

Tipp 2: Der Richtige Schwung für effizientes Arbeiten
Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen, ist der richtige Schwung notwendig. Der Rasentrimmer und der Freischneider werden von rechts nach links in einem Halbkreis geschwungen. Muss hohes Gas beseitigt werden, sollte man lieber auf der linken Seite des Feldes anfangen, da sich sonst der Auswurf auf der zu mähenden Seite anstaut. Das kann Verstopfungen und einen sehr hohen Kraftaufwand zur Folge haben.
Der Schwung beginnt auf dem nicht geschnittenem Teil und sollte ca. 40-50° betragen. Wer weiter schwingt, muss seinen Oberkörper verdrehen, was auf Dauer zu einer hohen Belastung führt.

Tipp 3: Nicht zu viel pro Schwung mähen
Damit sich das geschnittene Gras auf der linken Seite ansammelt und dort eine Reihe bildet, darf nicht zu viel auf einmal mit dem Trimmer gemäht werden. Meine Test mit dem Freischneider ergaben, dass nicht mehr als ein halber Kopf gleichzeitig gemäht werden sollte. Ist zu viel vorhanden, so verstopft das Gerät oder der Auswurf wird unkontrolliert verteilt.
Wer schneller arbeiten möchte, nutzt den den Gegenschwung, um gleich weitere Halme zu kappen.

Tipp 4: Freischneiden von Hindernissen – die richtige Technik
Hindernisse stellen beim Freischneiden immer wieder eine besondere Herausforderung dar. Zunächst sollte immer ausreichend Abstand zum Objekt gewahrt werden, sofern das Objekt oder das Messer beschädigt werden kann. Dazu gehören kleine Bäume oder Blumen. 5 cm haben sich als ausreichend erwiesen.
Steine lassen sich deutlich besser mit dem Freischneider bearbeiten, sofern ein Schnurvorsatz verwendet wird. Diese Schnur ist so elastisch, dass bis zum Stein oder Baum geschnitten werden kann und keine Beschädigungen auftreten. Allerdings wird dadurch der Verschleiß erhöht.
Wird ein Messer verwendet sollte zu jedem Objekt ein ausreichender Abstand gewählt werden. Zum einen können von Steinen und Bäumen Splitter entstehen, zum anderen wird das Messer erheblich geschädigt.

Tipp 5: Pausen
Um Sich und das Gerät zu schonen, sollten regelmäßige Pausen eingeplant werden. Das Getriebe am Kopf kann sehr warm werden und sollte daher hin und wieder mal eine Pause bekommen. Sicher ist besser.
Zusätzlich wird die Konzentration wieder aufgebaut und die einseitige Bewegung kurz unterbrochen. So kann noch langer gearbeitet werden. Meine Empfehlung sind alle 30-60min eine Pause von 5 min einlegen.

Tipp 6: Werkzeug dabei haben
Immer wieder kann s zu kleineren Stören kommen. Daher sollte immer das passende Werkzeug in der Nähe gelagert werden. Erst vor kurzem ist mit durch einen Ermüdungsbruch die Feder des Anreißers gebrochen.

Tipp 7: Das Gerät am richtigen Platz starten
ein häufiger Fehler den ich als Anfänger begangen habe, war der falsche Platz zum Anwerfen. Hin und wieder ist es nötig, direkt nach dem Anreißen von Beinzinfreischneidern etwas mehr Gas zu geben, worauf sich der Kopf in Bewegung versetzt. Der Platz sollte daher eben und geschnitten sein, um ausreichend Bewegung und Freiraum für den Schneidevorsatz zu gewährleisten.
Bei Elektrotrimmern fällt dieser Punkt natürlich weg.

Tipp 8: Der richtige Treibstoff
Da mit Zweitaktmotoren gearbeitet wird, muss die richtige Mischung von Benzin und Öl gewählt werden. Die Hersteller haben dazu Speizialtreibstoff, der natürlich nicht ganz billig ist. Billiger ist natürlich eine eigene Mischung. Diese sollte sich aber immer an den Herstellerangaben orientieren.

Tipp 9: Sicherheit
Leider passieren mit Rasentrimmern und Freischneidern leicht Unfälle. Es ist immer schwer, die Bewegung rechtzeitig zu stoppen. Aus diesem Grund sollten Sicherheitsschuhe getragen werden und die Umgebung im Auge behalten werden. Große Gefahren gehen von Personen aus, die diese Geräte unterschätzen und sich unbedarft nähern. Folgende Regeln sollten dazu abgesprochen werden:

  1. Nur von Hinten nähern, niemals von der Seite oder von Vorne.
  2. Beim Schneiden ausreichend Abstand vom Messer/Schneidkopf halten.
  3. Immer erst die Aufmerksamkeit Erregen, sodass der Motor vorher gedrosselt wird, bevor eine weitere Person heran tritt.

Tipp 10: Zusammen Arbeiten und Handy dabei
Ich arbeite, sofern möglich, immer mit anderen zusammen und habe stets mein Handy dabei. Zum einen erhöht das deutlich die Sicherheit, zum anderen kann so auch während der Arbeit Musik gehört werden, sofern gewünscht. In den Pausen kann man so auch mal etwas mehr entspannen und etwas Quasseln. Mich hat das immer sehr entspannt.

So das waren von mir meine 10 Tipps zum Arbeiten mit dem Rasentrimmer und dem Freischneider. Meine 1000 Jungbäume sind nun freigeschnitten und ich freue mich schon auf das nächste Mal. ;) Was habt ihr für Erfahrungen gemacht und was sind eure Tipps zum Umgang?

5 / 5 stars     

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>