resin-4Im heutigen Beitrag dreht sich alles rund um Resin, genauer gesagt um Kunststoff zum Gießen von Abdrücken. Für eine meiner Modelle benötigte ich mehrere identische Teile.  Diese sind nicht so einfach herzustellen. Aus diesem Grund habe ich mir eine menge Arbeit gespart und diese Teile aus Resin gegossen. Wie ich dabei vorgegangen bin und was es dabei zu beachten gibt erfahrt ihr hier.

Um mit Resin zu arbeiten und perfekte Nachbildungen zu erhalten muss man einige Schritte durchführen. Das fängt an beim Formen des Urmodells, über die Abgussform bis zum Gießen des Resins. Gehen wir der Reihe nach vor.

 Modell anfertigen

Damit die Nachbildungen perfekt sind, muss natürlich auch das Ausgangsmodell perfekt sein. aus diesem Grund ist dieser Schritt der aufwändigste und zeitraubendste Arbeitsschritt. Ich habe dazu aus mehreren Kunststoffplatten eine Urform hergestellt. Diese wurden vorgeformt und mit Hilfe von Rundpfeilen in Form gebracht. Wichtig ist, dass die Kanten und Oberflächen möglichst genau ausgearbeitet sind. Außerdem war eine Symmetrie wichtig. Da die Form wie auf den Bildern zu sehen ist nicht so einfach war, musste hier viel mit Auge und Zeichnungen gearbeitet werden. Die Konturen wurden dadurch ständig angepasst und abgezeichnet, damit alle Rundungen identisch sind.

Das innere Loch wurde mit Hilfe eines passenden Alurohres symmetrisch in Form gebracht. Dazu wurde das Rohr in die Öffnung geschoben und der Lichschein kontrolliert, um die perfekte Rundung zu bekommen.

Gussform aus Silikon

Der zweite Schritt ist die Herstellung der Gussform aus Silikon. Dieser Prozess ist relativ einfach. Zunächst wird aus Kunststoff eine Box angefertigt, in die das Urmodell und später und das angerührte Silikon eingefüllt wird. Bevor jedoch das Silikon eingefüllt wird, muss die Form und das Modell mit einem Trennmittel benetzt werden, damit sich die Silikonform wieder leicht auslösen kann.

Das Silkon wird als 1:1 Mischung angesetzt. Sehr gute Erfahrungen habe mit diesem Formen Trennmittel und Abformsilikon (mittelhart) gemacht.

Wichtig: Das Silikon sollte 12 Stunden aushärten, damit beim Herauslösen die Kanten sauber bleiben und die Form keine Risse bekommt. Das Ergebnis sehr ihr hier:

resin-2

Gießen mit Resin

Resin ist ein Kunststoff auf Harzbasis. Dieser wird aus einem Harz und einem Härter an gemischt und kann dann in Form gegossen werden. Dieser Prozess ist jedoch immer mit etwas Sauerei verbunden. Daher eine Unterlage und ausreichend Tücher parat legen.

Da sich das Harz meiner Wahl nur 10 Minuten gut verarbeiten lässt, ist zügiges Vorankommen unabdingbar. Bevor das Resin an gemischt wird (100:100 Gewichtsprozenten), wird die Silikonform nochmal mit Trennmittel benetzt. Das Harz nun vorsichtig schwenken, damit eine vollständige Durchmischung stattfindet. Schütteln kann ich nicht empfehlen, da so kleine Blasen entstehen, die den Abdruck nicht verlassen können. Beim Abschleifen der Oberfläche bilden sich so kleine Löcher.

Anschließend werden in einem kleinen Topf die Komponenten vermischt und in die Form gegossen. Die Form wird etwas über den Rand gefüllt, sodass ein leichter Flüssigkeitsberg entsteht. So stelle ich sicher, dass die Form auch vollständig gefüllt ist. Überschüssiges Material wird mit einem Tuch, besser Papier abgewischt und der Becher wieder gesäubert.

Das Resin sollte nun 6-8 Stunden, je nach Form und Dicke aushärten. Besser sind 24 Stunden. Dann kann das Werkstück aus der Form entfernt werden. Wird es zu früh entfernt, ist das Resin noch sehr weich und kann verbogen werden.

Sicherheitshinweis: Der Härter von Resin kann gesundheitliche Probleme erzeugen bzw. eine allergische Reaktion hervorrufen. aus diesem Grund muss vor dem Kauf ein entsprechendes Formular ausgefüllt werden. Es ist zwar etwas Bürokratie, dafür lohnt sich jedoch der ganze Aufwand. Das Resin habe ich übrigens bei Ebay erstanden.

resin-1

Abschlussarbeiten

Je nachdem wie sauber nun gearbeitet wurde, müssen einzelne Stellen, insbesondere die Oberfläche, noch einmal nach bearbeitet werden. Ich habe die Oberfläche abgeschliffen und die Kanten außen noch einmal entgratet. Danach waren die Klüsen perfekt zum Einbau fertig.

resin-3 resin-4

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>